Kopfzeile

© 2022 Gemeinde Ittigen

Inhalt

Verkehrsteilnehmende

Ittigen motiviert und unterstützt Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer für eine nachhaltige Mobilität. Die Gemeinde fördert den ÖV, den Langsamverkehr und die E-Mobilität.  Der Anteil des motorisierten Individualverkehrs soll gesenkt werden.

Mit der Förderung eines nachhaltigen Mobilitätsverhaltens will Ittigen nicht nur weniger Staus und Verkehrsunfälle, weniger Lärm und gesundheitsschädliche Emissionen auf Gemeindegebiet erlangen, sondern auch einen wesentlichen Beitrag zum Ziel leisten, spätestens 2050 eine klimaneutrale Gemeinde zu sein.

Der motorisierte Individualverkehr (MIV) soll umweltverträglich gestaltet und begrenzt werden. Der öffentliche Verkehr (RBS, SBB) und Langsamverkehr wird soweit möglich gefördert. Ebenso sind Konzepte und Planungen zur Förderung der E-Mobilität auf Gemeindegebiet in Arbeit. Der Anschluss an Publibike Bern rundet diesen Strauss an Initiativen im Bereich Mobilität ab.

Die Ziele im Rahmen von Klimact 2030+ für die Reduktion der CO2-Emissionen im Verkehr finden Sie hier.

 

Klimaneutrale Kehrichtabfuhr, Ladestationen

Per Anfang Juli 2021 wurde die kommunale Abfuhr für brennbare Siedlungsabfälle und Wertstoffe vollständig auf vollelektrisch betriebene Abfuhrfahrzeuge umgestellt. Die Abkehr von fossilen Treibstoffe…

Per Anfang Juli 2021 wurde die kommunale Abfuhr für brennbare Siedlungsabfälle und Wertstoffe vollständig auf vollelektrisch betriebene Abfuhrfahrzeuge umgestellt. Die Abkehr von fossilen Treibstoffen wird eine hohe Reduktion der Treibhausgas/CO2-Emissionen von 80 Prozent bringen. Der Strombedarf zum Betrieb der Elektro-Abfuhrfahrzeuge wird zu 100 Prozent über heimische, zertifizierte erneuerbare Energiequellen gedeckt. CO2-Restanzen aus der relevanten Energiebeschaffung werden zu 100 Prozent kompensiert. Die kommunale Abfuhr von Siedlungsabfällen und Wertstoffen in Ittigen erfolgt damit seit Sommer 2021 – mit Ausnahme der Grauenergie für Herstellung, Betrieb und Entsorgung des Abfuhrfahrzeugs – praktisch klimaneutral.

Für Mobilitätsthemen befinden sich einzelne Umsetzungsmassnahmen in Planung. Angedacht ist  – vorbehältlich der Bewilligung in den Genehmigungsprozessen – zum Beispiel der Beginn der Umstellung gemeindeeigener Dienstfahrzeuge auf elektrischen Antrieb sowie die Installation öffentlicher Ladestationen an geeigneten Standorten.

PubliBike Ittigen

Das Veloverleihsystem «Velo Bern» bezweckt ein Mobilitätsangebot für die Wohn- und Arbeitsbevölkerung und für Touristen in Ergänzung der bestehenden Verkehrsmittel. Unter diesen Zielsetzungen ist es …

Das Veloverleihsystem «Velo Bern» bezweckt ein Mobilitätsangebot für die Wohn- und Arbeitsbevölkerung und für Touristen in Ergänzung der bestehenden Verkehrsmittel. Unter diesen Zielsetzungen ist es erstrebenswert, dass das Verleihsystem nicht auf das Stadtgebiet beschränkt bleibt, sondern entlang von funktionalen Räumen und Verkehrswegen in die Nachbargemeinden erweitert wird.

Ittigen partizipiert an «Velo Bern» mit voraussichtlich vier Stationen auf dem Gemeindegebiet und kann so der Bevölkerung und den Unternehmungen attraktive E-Mobilität anbieten. Zwei Standorte sind bereits aktiv: an der Tiefenaustrasse 2 beim Bahnhof Worblaufen sowie beim Bundesamt für Energie an der Mühlestrasse 4.

Weitere Standorte sind in Planung und werden zu gegebener Zeit publiziert.

RBS-Ortsbus Linie 43 - Umstellung auf E-Mobilität

Aufgrund der Topografie und der Siedlungsstruktur steht beim Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS aktuell der Einsatz eines Elektrobusses auf der Linie 43 (Ortsbuslinie) zur Diskussion. Vorgesehen wäre…

Aufgrund der Topografie und der Siedlungsstruktur steht beim Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS aktuell der Einsatz eines Elektrobusses auf der Linie 43 (Ortsbuslinie) zur Diskussion. Vorgesehen wäre ein kurzer Normbus mit einer Gesamteinsatzdistanz von ca. 150 km und mit einem Gesamtenergiebedarf von 150 kWh für eine Einmalladung pro Tag. Die Gemeinde unterstützt die Entwicklung hinsichtlich dem Einsatz von Elektrobussen auf der Ortsbuslinie 43 und beteiligt sich finanziell an der Neuanschaffung.

Im Gegensatz zu Bussen mit konventionellen Dieselantrieben findet in den Antrieben von Elektrobussen kein Verbrennungsvorgang statt. Sie sind leise, verbrauchen deutlich weniger Energie, stossen keine Schadstoffe aus und ermöglichen dank Strom aus erneuerbaren Quellen einen CO2-neutralen Betrieb. Auch Fahrgäste profitieren von der deutlich niedrigeren Geräuschentwicklung im Innenraum gegenüber konventionellen Dieselbussen und der sanften Beschleunigung der Fahrzeuge.

Mit dem zukünftigen Einsatz von Elektrobussen will der Regionalverkehr Bern-Solothurn RBS seinen Beitrag leisten, um die Lebensqualität in Ittigen und der Region weiter verbessern und die energie- und klimapolitischen Ziele erreichen zu können.